What the fuck ist Crossgolf?

#11 Golfeinstieg: Die 8 Regeln des Crossgolf – oder: Mit dem 7er Eisen durch die Innenstadt

von Gastautor Brad „3“ Putt

Es war ein regnerischer Herbstabend des Jahres 2000, als ich das erste Mal Tyler Durden, mit der Zigarette im Mund und der Bierflasche am Bordstein, einen Golfball durchs Industriegelände schlagen sah. Dreißig Sekunden in einem Filmklassiker, die mich Tage später mit meinem damals besten Kumpel in einem Golfklub auftauchen ließ.

Die dringende Frage in unseren Augen, ob man denn auch gebrauchte Golfschläger kaufen könne. Leicht belächelt und mit großer Verwunderung über unsere Zwecke, wurde uns Ahnungslosen ein 7er Eisen für ganze zehn Mark verordnet. Damit könne man alles abdecken. Lange Schläge. Kurze Schläge. Mit etwas Übung gar lobben oder putten. Noch in der Nacht liefen wir durch die Straßen unserer Stadt. Den Rucksack bepackt mit ein paar Bierflaschen und einer Packung Zigaretten, suchten wir immer und immer wieder nach der nächsten Abschlagsmöglichkeit. Ohne zu wissen, dass es da eine Etikette Namens „Safty First“ gab, schauten wir uns auf den leeren Straßen nach spärlich vorbeifahrenden Autos um. „Jetzt kannst du schießen. Es kommt keins.“ Ein ähnlicher Ruf, wie bei den Anglern das Petri Heil. Das Ziel war nur diffus bestimmt. „Der Mülleimer da vorne.“ Der Abschlag klang dumpf. Der Ball sprang ein paar Mal über das mittelalterliche Kopfsteinpflaster. Nahm noch eine Wendung. „Nein, ich meinte den anderen Mülleimer.“ Wir waren im Begriff zu spielen, was man heute als Crossgolfen oder Urban Golfing bezeichnet.

High Flying to the Air – © Claudio Orlik

Golf ist ein Spiel, bei dem man einen zu kleinen Ball in ein viel zu kleines Loch schlagen muss, und das mit Geräten, die für diesen Zweck denkbar ungeeignet sind.

Winston Churchill

Mittlerweile mit Platzreife (die gar nicht nötig gewesen wäre, da es ein Spiel für Jedermann und ohne besondere Vorkenntnisse ist) und einigen akzeptablen Runden ausgestattet, meldete wir uns bei unserem ersten Crossgolfturnier an. Abgeholt hat uns der Turnierleiter im schottischen Kilt. Genau die Art von klassischer Golfkleidung, welche man von einem Turnieroffiziellen so erwartet. Unsere Neugier wuchs umso mehr. Was konnte jetzt noch kommen? Was ist Crossgolf? Was macht den Unterschied? Ein Spiel, frei nach Winston Churchill, bei dem mit viel zu kleinen Bällen auf viel zu kleine Ziele und mit gänzlich ungeeigneten Schlägern gespielt wird. – passt auch hier.

Trommelwirbel – © Claudio Orlik

Löcher aus alten Waschmaschinen, Badewannen und anderem Schrott


Die Bälle sind andere. ALMOST GOLF Bälle, nur 13g leicht, sind speziell für die Stadt konstruiert, um Schäden an Personen oder Sachgegenständen vorzubeugen. Aus einem Schläger wurde ein Golfbag mit speziellen Schlägern für spezielle Verhältnisse für spezielle Golfer. Die Ziele, nicht nur bloße Löcher, sind selbst kreiert und gebaut aus alten Waschmaschinen, Badewannen und anderem Schrott. Aus fantasievollen Ideen und mit viel Liebe zum Spiel sind sie akribisch vorbereitet und müssen getroffen werden, um eine Bahn zu beenden.

ALMOST GOLF Ball – © Oliver Eulenfeldt

Gruppen aus Gleichgesinnten, wie die GolfFellas, die X-GOLF BROTHERS oder die Jungs von Hook & Slice aus Elster haben sich gefunden. Wie in Deutschland üblich, organisiert in Vereinen mit Stammtisch, Merch und Rivalitäten. Turniere werden ausgetragen. Deutsche, – Europa und Weltmeisterschaften (und Corona Heimspiele). In Industriebrachen, auf alten Obstplantagen oder auch durch diverse Innenstädte. Die Teilnehmer sind Verrückte, Ehrgeizige, Spaßvögel, Leute mit Single HCP und komplette Anfänger. Wir wollen gewinnen, gegen viele neue Freunde. Niedrige Scores sind das Ziel. Oder doch nicht? Wir wollen Schilder treffen, durch Gitterzäune spielen und selbst Weihnachtsbäume sind mittlerweile auch ein normales Ziel. Die Ziele sind schwerer als es klingt. Probiert es aus!

Abschlagen bei den Glaspalast Open – © Rasti Dominik


Immer bleibt dieses Gefühl der Freiheit, wo immer und wann immer man will, einen Ball mit dem 7er durch die Pampa zu schlagen, um dann bis zum nächsten Schlag über Gott und die Welt zu philosophieren.

Wenn ihr mich also fragt, was Crossgolf ist, dann ist die Antwort einfach: Crossgolf ist alles und nichts, hier gibt es keine Begrenzungen und doch stehen wir immer im Wettbewerb, da selbst der letzte Ball wieder im Auto statt im Gebüsch landen soll.

Oliver Eulenfeldt alias Brad „3“ Putt


Wir sehen uns am Neckar, im Industriegelände, auf dem Schrottplatz oder auf dem Golfplatz.


Hier die 8 Regeln des Crossgolf um den Einstieg für euch zu erleichtern:

  1. Regel: Ihr verliert KEIN WORT über Crossgolf – sorry, die Referenz musste einfach sein.
  2. Regel: Ein Schläger reicht…oder ihr kommt mit eurem ganzen Bag. Bei Turnieren gibt es auch immer Leihschläger. Eine Platzreife ist nicht notwendig.
  3. Regel: „Safty First“ – benutzt nur ALMOST GOLF Bälle (nur 13g leicht)
  4. Regel: Alles kann ein Ziel oder ein Platz sein, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
  5. Regel: Alles ist erlaubt, aber wer mogelt wird geteert und gefedert. Habt Spaß und spielt fair.
  6. Regel: Bitte komm im Kilt, oder im Polo, oder im Hoody, oder im Trikot…keine Kleiderordnung (eine Unterhose wäre aber Mindestvorrausetzung).
  7. Regel: Das Spiel dauert so lange, wie ihr wollt (oder einer endlich diese verdammte Waschmaschine getroffen hat).
  8. und letzte Regel: Wer neu beim Crossgolf ist, muß spielen. – wer spielen will spricht uns einfach an oder schaut mal auf fore-score.net um die lokalen Crews zu finden.
Crossgolf erleben – © Oliver Eulenfeldt

BIO:

Brad „3“ Putt ist ein Sport – und Golfaffines Autorenduo bestehnd aus:

Oliver Eulenfeldt

  • Erste Golferfahrung: Arnold Palmer Golf auf dem Sega Mega Drive
  • Erstes Mal an Golf gedacht: siehe Fight Club Referenz im Text
  • Erste Schläger: 7er Eisen
  • Bester Schlag: mein Hook ist besser als Tonis Slice
  • Platzreife: 2014
  • Handicap: sjoifuehizg4ßezc8q
  • Erstes Crossgolfturnier: Elbe Crossgolf Cup 2018
  • Ambitionen: Single HCP, Nationalspieler Crossgolf und zum Mond zu fliegen

Toni Bäurich

  • Erste Golferfahrung: Minigolf in Legoland
  • Erstes Mal an Golf gedacht: vom „elbeoverflight“ geträumt
  • Erste Schläger: gebrauchtes 7er Eisen
  • Bester Schlag: mein Slice ist besser als Ollis Hook
  • Platzreife: 2014
  • Handicap: top secret
  • Erstes Crossgolfturnier: Elbe Crossgolf Cup 2018
  • Ambitionen: hole in one in den Bodensee
© Oliver Eulenfeldt

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.