Gambero Rosso Turnier

Name ist Programm

von Jürgen Schaal

Gute Tradition im GC Reutlingen-Sonnenbühl ist ein jährliches Turnier, ausgerichtet vom Pächter des Clubrestaurants. Am 2. Oktober 2021 war es soweit. Pünktlich um 11 Uhr wurde der Schuss zum Kanonenstart des „Gambero Rosso Turniers“ abgefeuert, und insgesamt 70 Golferinnen und Golfer begannen an den 18 Abschlägen mit ihrem Spiel. Den Sieg im Brutto bei den Damen trug Michaela Werner davon, bei den Herren war Kristian Kemmler die „Numero Uno“.

Glücklich darf sich jeder Golfclub schätzen, wenn eine gute Gastronomie für die Gäste und Mitglieder parat steht. Ein tiefes Tal der Tränen durchlief der GC Reutlingen-Sonnenbühl, bis es soweit war. Nachdem der weit über die Region hinaus bekannte Matthias Niethammer nach 25 Jahren die Verantwortung für das Clubrestaurant abgab, war guter Rat teuer. Über eine lange Zeit hatte die bis dato in diesem Punkt sehr verwöhnte Clubführung kein Glück bei der Suche eines neuen Pächters. Bis dann im vergangenen Jahr der Sizilianer Marcello Ianni und seine Frau Tatjana das Zepter übernahmen und mit ihrem „Gambero Rosso“ ins Restaurant einzogenfür.

Gambero Rosso – der Name ist Programm

Garnelen schmecken am besten, wenn sie nach einer Zeit in der Pfanne oder auf dem Grill die Farbe Rot angenommen haben. Überhaupt sind Lebewesen aus dem Meer die Passion der Iannis, ob in Kruste, Schuppen oder nackig. Das durften auch Gäste und Mitglieder des Golfclubs auf der Reutlinger Alb schnell erschmecken. So war die Vorfreude auf das Turnier und vor allem auf die Abendveranstaltung groß. Marcello rührte kräftig die Werbetrommel für „sein“ Turnier und kündigte an, dies sei auch ein Dank von ihm an seine lieben Gäste. Da rasselten die Turnieranmeldungen nur so rein ins Sekretariat. Dass es am Ende 70 Teilnehmende wurden, ist eine schöne Bestätigung für die Iannis und ihr Team.

Michaela Werner zeigte beim „Gambero Rosso Turnier“ das beste Golf in der Damenkonkurrenz. Mit 24 Punkten schaffte sie den Bruttosieg und erhielt den von Marecello Ianni gestifteten Wanderpokal. Dazu gab es eine Flasche Spumante des Edelproduzenten Ferrari nebst Badetuch. Foto: Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Ein ausgezeichnetes italienisches Menü von Küchenmeister Marcello Ianni

Vor diesem Zeremoniell und vor dem ausgezeichneten italienischen Menü von Küchenmeister Marcello Ianni begrüßte Präsidiumsmitglied Jürgen Schaal die Turnierteilnehmenden. Er blickte zurück auf den Start des Silver Cups als Nachfolger der Silver Golfer und der SoMiGo-Turniere im Jahr 2015. Seinerzeit Initiator war Bernd Ruof, damals Clubmanager und heute Spielführer des Golfclubs auf der Reutlinger Alb. „Vom ersten Jahr an waren es Rolf Wörner und der leider schon verstorbene, unvergessene Walter Möck, die dem Silver Cup das Besondere und das unverwechselbare Flair gaben“, würdigte Schaal deren Engagement. Weiter dürfe der Club sich glücklich schätzen, dass Wörner bereits für Nachfolger als Turnierausrichter gesorgt habe. So seien die „Azubis“ Hede Glaser und Harry Jubke schon sehr gut eingearbeitet. Nur Harry müsse den Getränketransport mit dem Cart noch trainieren, damit beim Zufahren auf die Flights nicht wieder ganze Getränkekisten aus dem Fahrzeug rausflögen, gab Schaal abschließend zu Protokoll.

Der Platz im Clubrestaurant reichte Bei den Herren war Kristian Kemmler erneut das Maß aller Dinge. Ein Schlag weniger, und er hätte den Platz „even par“ gespielt. Die 35 Punkte reichten jedoch locker für den Bruttosieg an diesem Tag. Auch Kemmler bekam für ein Jahr den Wanderpokal plus Ferrari-Spumante und Badetuch. Foto: Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Tatsächlich wurden die Erwartungen mehr als erfüllt. Nach dem Austeilen der Scorekarten bekam jeder eine kleine Verpflegung plus Getränk mit auf die Runde. Im Halfwayhouse stand ein prächtiges Buffet bereit mit allerlei italienischen Happen, die nie auszugehen schienen. Und auf der Clubterrasse, dem legendären Loch 19, wurde nach dem Spiel eiskalter Prosecco gereicht mit zweierlei Käse und feinem Speck.

Rolf Schmid, Michaela Werner und Thomas Usenbenz (von links) bei ihrem Start ins Turnier an Bahn 6. Foto: Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Die Bedingungen an diesem Turniertag waren perfekt. Die Sonne strahlte, die 18 Bahnen waren bestens präpariert und die Grüns zeigten sich schnell und spurtreu. So wurde in der Spitze hervorragendes Golf mit sehr guten Ergebnissen gespielt. Allerdings staunten die Damen und Herren an ihren ersten Bahnen nicht schlecht, als sie feststellten, dass alle von den roten Abschlägen ihre Bälle ins Spiel bringen mussten. Den Männern eröffneten sich völlig neue Perspektiven und keiner musste fürchten, wegen einer Lady verspottet zu werden. Warum von Rot abschlagen, fragten sich viele. Die Antwort ist einfach: Gambero ROSSO.

Zu Beginn der Abendveranstaltung richtete Marcello Ianni ein paar Worte an die Golferinnen und Golfer. Er sei glücklich und sehr zufrieden mit der Entscheidung, nach Sonnenbühl zu kommen und das Restaurant im Club zu übernehmen. „Das Turnier hat mir sehr viel bedeutet, und ich hoffe, Ihr habt alle einen schönen Tag erlebt. Wir werden auch im nächsten Jahr ein Gambero Rosso Turnier für Euch veranstalten“, schloss Ianni unter großem Beifall seine Rede. Danach begrüßte Clubpräsident Matthias Eschle alle Anwesenden. Es sei ein Glück, Marcello Ianni als Pächter für das Restaurant gewonnen zu haben. Auch der Turniertag heute mit dem Rundum-Verwöhnprogramm habe gezeigt, was für ein toller und bis in die Haarspitzen motivierter Gastgeber Marcello ist. „Wir freuen uns sehr, Dich hier bei uns zu haben und danke, dass es auch im kommenden Jahr ein Gambero Rosso Turnier auf unserer schönen Anlage geben wird“, schloss Eschle seine kurze Ansprache.

Danach schwärmte das Service-Team aus, um das 4-Gang-Menü auf die Tische zu bringen: Octopus-Salat, Sepia-Risotto mit Burrata, Riesengarnelen mit Kartoffelkugeln, Salat und gegrilltes Gemüse vom Buffet und als süßes Finale eine Dolce-Präsentation mit mindestens acht verschiedenen „Versuchungen“. Um es kurz zu sagen: Mangiare fantastico, servizio perfetto! Eine Riesen-Überraschung hatte Chef Marcello für die Gäste im Ärmel, als es ans Bezahlen ging. Alle Getränke übernahm der Wirt! Apropos bezahlen: Die wertigen Preise kamen ebenfalls von Marcello.

Eine derartige Großzügigkeit war der Gipfel und definitiv nicht zu erwarten. Auch ohne diese große Geste freut sich der Golfclub mit allen Mitgliedern, die gerade begonnene Tradition der Gambero Rosso Turniere im nächsten Jahr und hoffentlich in vielen weiteren fortsetzen zu dürfen.

Die Sieger und Platzierten des Turniers

Brutto Damen

Michaela Werner                               24 Punkte

Brutto Herren

Kristian Kemmler                               35 Punkte

Stableford – Netto / A

  1. Ian Binanzer                           37 Punkte
  2. Rena Rusko                           36 Punkte
  3. Dr. Alexander Baku               36 Punkte

Stableford – Netto / B

  1. Frank-Simon Reinhold           39 Punkte
  2. Ursula Leibfritz                       39 Punkte
  3. Markus Aigner                        38 Punkte

Sonderpreise

Longest Drive Damen

Franka Meszaros                   178 Meter

Longest Drive Herren

Ian Binanzer                           231 Meter

Nearest to the Weinfass

Karin Kittelberger                   6 Meter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.