2TAUSEND16 – The Crossgolf Opening

Saisonstart der Winetown Golfers

von Claudio Orlik

Das neue Jahr war gerade mal eine Woche alt, da fand auch schon in gewohnter Manier das erste Turnier statt: „2TAUSEND16 – The Crossgolf Opening“! Die 3. Auflage fand bei trockenem Wetter wieder auf dem Schul- und Bildungsgelände der Winetown Golfers in Weinstadt/Benzach statt, die mit 91 Anmeldungen schon nach kurzer Zeit ausverkauft war.

Nachhilfe nicht nötig – ©UrbanGolf Shop

Los ging‘s um 10 Uhr mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück und dem ersten „Getreidesmoothie“, der Anmeldung und den zahlreichen Begrüßungen aller Teilnehmer, die nach und nach aus den verschiedensten Ecken Deutschlands und den Anrainerstaaten eintrudelten. So nahmen neben den „Schlupps“ und anderen freien Spielern, auch dieses Jahr wie immer die GolfFellas, die Porngolfer, die Kopffüßler und Crossgolf Aachen mit jeweils mehreren Spielern teil, während die Ostalb Pitchers, Hook&Slice, Natural Born Golfers, Crossgolf Dachtel und sogar Regio TV jeweils einen Spieler stellte. Selbstverständlich war dieses Jahr auch wieder der 0711 GOLF CREW Präsi himself am Start, der mit kühlem Meckatzer in der Hand und Motörhead aus dem Bag der Winterpause trotzte! Aus der Schweiz waren ebenfalls wie gehabt die Jungs von Crossgolf Factory und The Royal Urban Golf Club am Start und aus Frankreich dieses Mal sogar vier Teams: Balles Perdues, Mon Tee Picon, Street Golf à l’ouest und Les Balles trinquent! Sensationell, dass unsere französischen Freunde immer öfter und so zahlreich bei einem unserer Turniere in Deutschland teilnehmen!

Das heilige Zebra der GolfFellas – ©UrbanGolf Shop

Während der Treffpunkt immer voller wurde, spielten sich noch einige Leute bis zur offiziellen Ansprache um 11:45 Uhr ein, bei der alle wichtigen Facts durch Jesco Monti von den Winetown Golfers angesprochen und die Flightmarschalls in ihren Aufgaben eingewiesen wurden. Hierbei wurde durch Winetown Golfer Ben-Ben auch die neue Turnier-Plattform Fore!Score erklärt, welche beim Opening erstmalig als Testversion zum Einsatz kam. Anschließend machten sich alle Flights auf den Weg zu ihren Abschlagspunkten, sodass um 12:15 Uhr mit dem Kanonenstart auf eine der 12 + 1 Bahnen begonnen werden konnte. Und die hatten es in sich, denn der Gastgeber hatte das Spielfeld dieses Jahr geändert und den Schwierigkeitsgrad erhöht. Im Gegenzug gab es aber auch an 5 Bahnen die Möglichkeit, sich jeweils einen Minuspunkt zu holen, wenn man in das Ziel hineinspielte.

Auch beim Crossgolfen geht es mal auf die Wiese – ©UrbanGolf Shop

Und eine Bahn war als Bonusbahn deklariert, bei der man seinen Score sogar um maximal drei Punkte hätte verbessern können. Ob dies bei dem einen oder anderen geklappt hat bleibt offen, denn die mobile Getränkeversorgung, sowie die beiden Pausenbahnen waren diesbzgl. sicherlich nicht immer förderlich! Trotzdem konnte Claudio Orlik von den GolfFellas und 0711 Golf Crew Member an diesem Tag ein sensationelles Hole in One für sich verbuchen, als er das Ziel mit einem Slice nicht nur seitlich im direkten Flug getroffen hatte, sondern auch noch fast in das Ziel reingetroffen hätte! Am Ende reichte das jedoch nicht aus, als bei der Siegerehrung gegen 17:30 Uhr die Ergebnisse bekannt gegeben wurden. Begonnen wurde wie immer zuerst mit der Damenwertung, bei der Doris Wirtz von den Kopffüßlern mit 90 Schlägen zum 3. Platz aufgerufen wurde. Den zweiten Platz, und damit die Erhaltung der GolfFellas-Ehre, sicherte sich Patricia Orlik mit 79 Schlägen nach Catharina Eschenfelder von „Die Eschenfelder“, die mit 68 Schlägen erstmalig aber knapp ein Hattrick geschafft hatte.

Winners – ©UrbanGolf Shop

Bei den Herren hingegen hat es von den GolfFellas dieses Mal leider keiner aufs Treppchen geschafft, da Klaus Simianer von den Kopffüßlern mit 44 Schlägen den Zugang für Metin Görmez mit 48 Schlägen verwehrt hatte. Mit gerade mal nur einem Schlag weniger konnte sich Norman Dick von Crossgolf Aachen, der zum ersten Mal beim Opening dabei war, den zweiten Platz sichern, während der erste Platz mit 41 Schlägen an Jenson Knopf von den Porngolfern ging. Crossgolf Europameister Jesco Monti hätte eigentlich sein eigenes Turnier gerockt, wenn er sich nicht im Vorfeld als Gastgeber aus der Wertung genommen hätte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.