Sonnenbühler Dream-Team siegt bei Deutschland-Finale

Joka 2er Texas-Scramble in Sinsheim – Tim Schäfer und Florian Rauscher vom GC Reutlingen-Sonnenbühl im Europafinale

von Jürgen Schaal

Es wurde September, bis der Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V. seine wegen der Corona-Pandemie ausgefallene Es hatte sich schon auf Clubebene abgezeichnet, dass das, was zusammenspielt auch zusammengehört: Mit großer Souveränität marschierten Tim Schäfer und Florian Rauscher beim diesjährigen Joka 2er-Texas Scramble im Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V. ins Endspiel, siegten dort gegen Sebastian und Konstantin Keller und qualifizierten sich für das Deutschlandfinale. Dies wurde am 18. Oktober 2020 in Sinsheim ausgetragen. Auch dort waren die Beiden nicht aufzuhalten und gewannen mit acht Schlägen unter Par (44 Brutto) vor den Zweitplatzierten vom GC Weselerwald mit 42 Bruttopunkten.

Die Voraussetzungen am Samstag, 18. Oktober 2020, im Golfclub Sinsheim waren optimal. Es herrschten hervorragende äußere Bedingungen mit Sonnenschein bei neun Grad Celsius. Das Greenkeeping-Team hatte den Platz für die Jahreszeit sehr gut präpariert. Sinsheim war einer von zehn Austragungsorten für die Finals in ganz Deutschland.  Auf dem Platz im Kraichgau spielten 18 Teams um den Sieg.

Das Joka 2er Scramble erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit in ganz Deutschland. Bei diesem Spielmodus wird jeweils der am besten platzierte Ball des 2er-Teams ausgewählt. Von diesem Punkt aus wird von Beiden weitergespielt. Das Ganz wiederholt sich so oft, bis der Ball letztlich auf dem Grün landet eingelocht wurde.

Mit Tim Schäfer (27 Jahre) und Florian Rauscher (26) spielte ein Team, das in den vergangenen beiden Jahren zu den Besten im Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl gehört. Tim Schäfer (Handicap 2.6) wurde 2020 Clubmeister – im Vorjahr war es Florian Rauscher (Hcp. 3,5). So traten die beiden Jungs mit breiter Brust an. Und es zeigte sich schnell, dass sie sich nicht hinter der Konkurrenz verstecken mussten. Mit nicht geringem Risiko drivten die zwei Reutlinger an zahlreichen Doglegs „Tigerline“ über Wald, Wiese und Wasser und landeten in Wedge-Distanz vor dem Grün. So stand am Ende eine 64er-Runde – acht Schläge unter Par. Mit 44 Brutto- und 45 Nettopunkten lagen die Sonnenbühler im Brutto und Netto ganz vorne. Auf Platz 2 kamen Daniel Meyer (Hcp. 1,3) und Alexander Stegerhoff (Hcp. 4,0) vom Golfclub Weselerwald, nördlich des Ruhrgebiets gelegen. Die beiden Duisburger spielten 42 Brutto- und 43 Nettopunkte.

„Wir freuen uns sehr über den Erfolg und hoffen beim Europafinale in 2021 nochmals angreifen zu können“, sagte Tim Schäfer nach der Runde. Austragungsort für das Europafinale ist Spanien. Über vier Tage soll im Oliva Nova Beach- & Golf Resort bei Valencia Europas bestes Joka Texas-Scramble-Team ausgespielt werden. Abhängig ist der Austragungsort allerdings noch von der Corona-Entwicklung in den nächsten Monaten.

Der Spielort bietet nicht nur ein besonderes Flair mit Meeresbrise und Panoramablick, sondern hat auch eine interessante Historie: Der Golfplatz wurde 1995 von Golflegende Severiano Ballesteros entworfen und nimmt eine Fläche von rund 50 Hektar ein. Er zeichnet sich durch breite Fairways, leicht gewellte Greens und Wasserhindernisse aus. Die beeinflussen das Spiel maßgeblich. Die Vorfreude auf das Finale ist bei Tim Schäfer und Florian Rauscher schon jetzt groß. Und im Heimatclub sind Mitglieder und Vorstand stolz auf das Team, das aus dem eigenen Nachwuchs stammt.

Florian Rauscher (links) und Tim Schäfer – die Champions aus Reutlingen-Sonnenbühl beim Deutschlandfinale in Sinsheim – © Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.