Durchwachsener Auftakt für AK 50-Teams

Platz 4 in Bondorf für AK 50 I, Platz 2 in Göppingen für die Zweite – Steigerungspotenzial vorhanden

von Jürgen Schaal

Nach Wochen des Corona bedingten Wartens und Hoffens, dass wieder Ligaspielbetrieb möglich ist, durften am 5. Juni 2021 die Herren AK 50 des GC Reutlingen-Sonnenbühl e.V. ran. Während die Erste in Bondorf im Golfclub Domäne Niederreutin abschlug, gastierte die Zweite im Golfpark in Göppingen, einem 9-Loch-Platz.

Gemessen an den eigenen Ansprüchen bekleckerte sich das AK 50 I-Team um Captain Oliver Digel, das in der 2. Liga Gruppe D antritt, nicht mit Ruhm auf der bestens präparierten 18-Loch-Anlage in Bondorf. Mit einem Brutto-Ergebnis von 436 Schlägen auf dem Par-73-Platz reichte es nur zum vierten Platz. Nicht überraschend war, dass die Bondorfer ihren Heimvorteil zu nutzen wussten. Mit einer Gesamtschlagzahl von 406 setzten die Gastgeber ein deutliches Ausrufezeichen und verwiesen den Golfclub Steisslingen mit 15 Schlägen mehr auf Rang 2. Der Drittplatzierte, das Team vom GC Weitenburg, hatte am Ende 434 Schläge. Schlaggleich auf Rang 5 hinter den Sonnenbühlern landeten die Männer vom GC Owingen-Überlingen. Platz 6 mit 450 Schlägen belegte am Ende das Team vom GC Schloss Langenstein.

Bester Einzelspieler an diesem „gebrauchten Tag“ war Volker Brändle, der mit seiner 79er Runde das zweitbeste Ergebnis des Tages ablieferte. Getoppt wurde er nur von Lothar Nüßle, Domäne Niederreutin, der mit drei Schlägen über Par zum Bruttosieger wurde. Enttäuscht war Willi Rudorf, Clubmeister AK 50 beim GC Reutlingen-Sonnenbühl, der nur eine 89 ins Clubhaus brachte. Auch Captain Oliver Digel, sonst einer der leitungsstabilsten, schwächelte: „Eine einzige Bahn hat das Ergebnis verhagelt“, meinte er selbstkritisch zu seiner 94, die zum Streichergebnis wurde.

Die Ergebnisse der Reutlinger im Einzelnen:

Volker Brändle                       79
Jürgen Schaich                     87
Willi Rudorf                            89
Heiko Bartels                          90
Michael Brenner                     91
Oliver Digel                             (94 – ohne Wertung)

Tabelle nach dem 1. Spieltag:

  1. GC Domäne Niederreutin                  Brutto  406
  2. GC Steisslingen                                             421
  3. GC Schloss Weitenburg                                434
  4. GC Reutlingen-Sonnenbühl                          436
  5. GC Owingen-Überlingen                               436
  6. GC Schloss Langenstein                               450

„Wir richten den Blick nach vorne und wollen uns bei unserem Heimspieltag am 26. Juni in besserer Form präsentieren“, sagte Captain Digel. Das Ziel in dieser Saison lautet, den Abstieg aus der Zweiten Liga zu vermeiden.

Mit einer anderen Erwartungshaltung reiste die AK 50 II des GC Reutlingen-Sonnenbühl, die in der 4. Liga Gruppe F spielt, nach Göppingen. Nachdem letztes Jahr nur wegen der schlechteren Schlagzahl der Aufstieg knapp verpasst wurde – das Aufstiegsspiel fiel dem Wetter und Corona zum Opfer – will es die Mannschaft mit Captain Bernd Ruof in diesem Jahr wissen. Mit dem Golfclub Neckartal ist jedoch eine Mannschaft in der Gruppe, die vom Handicap her deutlich besser besetzt ist und somit als Favorit gilt.

Schon bei der Proberunde stellte sich heraus, dass der 9-Loch-Platz nichts für Longhitter ist. Der Driver blieb meist im Bag stecken, gefragt waren präzise Anspiele auf die kleinen Grüns. Das gelang jedoch eher selten, oft rollte der Ball auf irgendeiner Seite ins Vorgrün oder in den Bunker. Auch die Spurtreue der Grüns ließ beim Putten zu wünschen übrig. Aber damit hatten alle zu kämpfen, außer den Göppingern, die ihren Platz kennen.

Die 2. Mannschaft Herren AK 50 des GC Reutlingen-Sonnenbühl e.V. (v.l.n.r.): Gert Schenzle, Peter Weigelt, Thomas Usenbenz, Horst Keller, Herbert Kittelberger und Bernd Ruof – Foto: Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Nach zwei Mal 9-Loch war klar, dass die Neckartaler ihrer Favoritenrolle gerecht geworden waren. Sie spielten ein Bruttoergebnis von 450 Schlägen, 97 über Par. So kam auch der tagesbeste Spieler aus den Reihen der Neckartaler: Richard Dwaine legte eine 83 hin.

Unser Fokus liegt auf dem Heimspieltag Ende Juni. Da gilt es, den Rückstand von 13 Schlägen auf die Neckartaler aufzuholen und vielleicht ein Polster zu schaffen

Captain Bernd Ruof

In den Reihen der Reutlinger strahlte Peter Weigelt: Mit Handicap 16,9 spielte er eine erstklassige 88er Runde. Damit war ihm der Nettosieg nicht zu nehmen. Selbstredend war dies das beste Ergebnis im Team. Knapp dahinter platzierte sich Bernd Ruof mit einer 89. Mit sechs Schlägen Abstand folgten Horst Keller und Gert Schenzle (jeweils 95 Schläge), Thomas Usenbenz spielte eine 96. Herbert Kittelberger lieferte mit einer 105 das Streichergebnis.

Die Ergebnisse der Reutlinger im Einzelnen:

Peter Weigelt              88
Bernd Ruof                 89
Horst Keller                 95
Gert Schenzle            95
Thomas Usenbenz     96
Herbert Kittelberger    (105)

Tabelle nach dem 1. Spieltag:

  1. GC Neckartal                                    Brutto  450
  2. GC Reutlingen-Sonnenbühl                         463
  3. GC Schloss Weitenburg                                470
  4. GC Göppingen                                              474
  5. GC Hohenstaufen                                         485

Unser Fokus liegt auf dem Heimspieltag Ende Juni. Da gilt es, den Rückstand von 13 Schlägen auf die Neckartaler aufzuholen und vielleicht ein Polster zu schaffen“, betonte Captain Bernd Ruof. Die Entscheidung fällt seinen Worten zufolge im September am letzten Spieltag in dieser Gruppe. Gastgeber ist der GC Neckartal. Dazwischen liegt noch eine Begegnung auf dem Platz des GC Hohenstaufen, der als besonders herausfordernd gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.