Ein perfekter Tag und eine Zusage für 2022

Engagement einzelner Mitglieder für alle Clubs ein unschätzbarer Wert

von Jürgen Schaal

Am 18. September stand das große Finale der Turnierserie „Silver Cup“ des GC Reutlingen-Sonnenbühl e.V. auf dem Programm. Es war die 6. Ausgabe seit Bestehen des beliebten Turniers. Brutto-Champion der Serie des Jahres 2021 wurde Jürgen Schaich.

An einem herrlichen Spätsommer-Tag begannen 58 Golferinnen und Golfer per Kanonenstart ihr Golfspiel über die 18 Bahnen auf dem top gepflegten Meisterschaftsplatz des GC Reutlingen-Sonnenbühl e.V. Wer auch immer in diesem Sommer für das sehr bescheidene Wetter verantwortlich zeichnete, gab zu Ehren des Silver Cup Finales sein Bestes. Nur schade, dass in den Tagen zuvor vom Greenkeeping-Team alle Grüns aerifiziert und mit viel Sand bestreut worden sind. Wer glaubte, die Putts würden dadurch kürzer geraten, sah sich getäuscht. Die Kugeln rollten recht flott, nur mit der Spurtreue war es nicht so wie gewohnt, und das Lesen der Grüns kam als Problem oben drauf. Wer mit seinem Turnierergebnis nicht zufrieden war, hatte also vorzügliche Gründe dafür.

Der Platz im Clubrestaurant reichte fast nicht aus, um die Siegerinnen und Sieger, die Platzierten sowie das Orga-Team der Silver Cup Turnierserie alle aufs Bild zu bekommen. Ein großes Dankeschön den Verantwortlichen Rolf Wörner (vorne fünfter von rechts) mit seinen „Azubis“ Hede Glaser (vorne sechste von rechts) und Harry Jubke (dritter von rechts). Foto: Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Es wurde hervorragendes Golf gespielt

Nichtsdestotrotz wurde hervorragendes Golf gespielt, was bei der Ansicht der Siegerliste deutlich wurde. Der Spiritus Rektor des Silver Cups, Rolf Wörner, nahm – nach seiner kurzweiligen Begrüßung mit Anleihen aus Werken verschiedener großer Dichter ganz zu Beginn der Abendveranstaltung – die Ehrung der besten Golferinnen und Golfer an diesem Tag höchstpersönlich vor. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, gab es doch insgesamt 10 Gewinnklassen mit 26 Preisen, die die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner von Rolf Wörner überreicht bekamen. Ein Glück für den standhaften Rolf, dass ihm dabei Clubmanager Norbert Zimmermanns zur Seite stand.

Dankbarkeit für das unermüdliche Engagement bestimmter Mitglieder

Vor diesem Zeremoniell und vor dem ausgezeichneten italienischen Menü von Küchenmeister Marcello Ianni begrüßte Präsidiumsmitglied Jürgen Schaal die Turnierteilnehmenden. Er blickte zurück auf den Start des Silver Cups als Nachfolger der Silver Golfer und der SoMiGo-Turniere im Jahr 2015. Seinerzeit Initiator war Bernd Ruof, damals Clubmanager und heute Spielführer des Golfclubs auf der Reutlinger Alb. „Vom ersten Jahr an waren es Rolf Wörner und der leider schon verstorbene, unvergessene Walter Möck, die dem Silver Cup das Besondere und das unverwechselbare Flair gaben“, würdigte Schaal deren Engagement. Weiter dürfe der Club sich glücklich schätzen, dass Wörner bereits für Nachfolger als Turnierausrichter gesorgt habe. So seien die „Azubis“ Hede Glaser und Harry Jubke schon sehr gut eingearbeitet. Nur Harry müsse den Getränketransport mit dem Cart noch trainieren, damit beim Zufahren auf die Flights nicht wieder ganze Getränkekisten aus dem Fahrzeug rausflögen, gab Schaal abschließend zu Protokoll.

Klar ist, dass Sportvereine ohne das unermüdliche Engagement bestimmter Mitglieder längst nicht die Attraktivität hätten, wie es etwa beim Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl der Fall ist. Letztlich ist es das Salz in der Suppe und das Öl im Getriebe. Das bekommt man beim Silver Cup und bei anderen Golfturnieren auf der Reutlinger Alb in schöner Regelmäßigkeit zu spüren. Glücklicherweise darf der Club auf solche Initiativen immer wieder zählen. Das finden wohl auch die Wettermacher. Hätten sie sonst im Regensommer 2021 so viel Sonnenschein dem Turnier von Rolf Wörner spendiert?

Die Besten in den einzelnen Kategorien

I. Tageswertung Silver Cup Finale

Brutto Damen und Herren aller Altersklassen

  1. Heiko Bartels mit 26 Punkten
  2. Ian Binaner mit 24 Punkten

Brutto Damen AK 50 und AK 65

  1. Andrea Zundel mit 17 Punkten
  2. Ingrid Wörner mit 11 Punkten

Brutto Herren AK 50 und AK 65

  1. Rudolf Pfriender mit 20 Punkten
  2. Dr. Alexander Baku mit 20 Punkten

Netto Damen und Herren AK 50

  1. Guido Mager mit 46 Punkten
  2. Volker Bertsch mit 35 Punkten
  3. Wolfgang Ihle mit 34 Punkten

Netto Damen und Herren AK 65

  1. Annette Seiz mit 40 Punkten
  2. Martina Krieg mit 37 Punkten
  3. Heinrich Reiber mit 34 Punkten

II. Jahreswertung Silver Cup Turnierserie 2021

Brutto Damen und Herren aller Altersklassen

  1. Jürgen Schaich mit 41 Punkten
  2. Jan Ihle mit 41 Punkten

Brutto Damen AK 50 und AK 65

  1. Ingrid Wörner mit 27 Punkten
  2. Elisabeth Keller mit 23 Punkten
  3. Gertrud Frech mit 17 Punkten

Brutto Herren AK 50 und AK 65

  1. Jürgen Schaich mit 41 Punkten
  2. Wolfgang Ihle mit 38 Punkten
  3. Horst-Peter Wiegand mit 37 Punkten

Netto Damen und Herren AK 50

  1. Monika Buck mit 70 Punkten
  2. Wolfgang Ihle mit 67 Punkten
  3. Manfred Rauscher mit 65 Punkten

Netto Damen und Herren AK 65

  1. Dr. Jürgen Breitinger mit 95 Punkten
  2. Ingrid Wörner mit 85 Punkten
  3. Horst-Peter Wiegand mit 82 Punkten

Der Doppelpreisausschluss verhalf in der Nettowertung den zwei jungen Spielerinnen Anja-Christin Fetzer und Maike Hummel mit 35 Punkten zum Sieg. Sie wurden mit einem Parfüm der Firma Aigner für ihr gutes Golf belohnt. Platz zwei im Netto erspielten sich Hede Glaser und Gitti Eichholz mit 30 Punkten. Und hierfür wurden Pflegeprodukte von Frei Öl vergeben. Platz 3 im Netto erspielten sich im Stechen Brigit Herrmann und Susan Schädler mit ebenfalls 30 Punkten. Dafür gab es Duftkerzen.

Der Abschluss wurde wie immer auf der Terrasse des Clubrestaurants gefeiert. Letztlich war es für alle Beteiligten ein sehr langer Tag, denn die erste Paarung kam drei Stunden vor der letzten Gruppe zurück, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Die Siegerehrung wurde zur Freude der Damen höchstpersönlich von Clubmanager Norbert Zimmermanns vorgenommen.

Nanett Ewald von der Event Agentur Finest Moments deutete bereits an, dass auch 2022 der Peter Hahn Ladies Cup in Sonnenbühl gespielt werden wird. Als Gründe nannte sie den tollen Platz, die professionelle Vorbereitung durch den Club und die starke Resonanz bei den Damen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.